I'm just a 16 year old german girl :)
Feel free to ask anything, I'll try to answer honestly
28. Juli 2014

unsympathisch:

ich brauch neue blogs denen ich folgen kann,ich schau mir alle an,die das hier bis morgen Abend rebloggen!

Anonym: ich finde dich wirklich sehr schön.

Vielen Dank :) darf ich dich kennenlernen?

Ich bin ehrlich gesagt gerade kurz davor gewesen etwas sehr dummes zu tun aber du hast das verhindert ich weiß auch nicht.. danke dafür

"

Das Frühstück steht schon bereit, aber du sitzt noch über deinen Lehrbüchern. Alte, schlechte Angewohnheit. Auch wenn wir beide die deutsche Sprache lieben, heute interessiert uns Germanistik nicht. Ich schiebe die Bücher von dir weg und dir eine Müslischale hin. Das Fenster ist offen, der Himmel blau, der Ausblick über die Dächer schön. Du bist auch schön.

Anstatt die S-Bahn zu nehmen, fahren wir mit dem Rad in die Stadt. Ich sitze auf dem Gepäckträger und schmiege mich an dich. Deine Haare kitzeln mich, ich muss ständig lachen, du lachst mit. Du trittst in die Pedalen, wir flitzen, wir fliegen, nur wir zwei. Lichtgeschwindigkeit.

Wir laufen am Fluss entlang. Ich kicke Steinchen ins Gras. Wir reden. Das heißt, ich rede, bin manchmal fast den Tränen nahe. Du hörst zu, lässt mich meine Gefühle in Worte fassen. Ich schaue dich an, voller Angst, dass du dich von mir abwendest. Unter einem Baum bleiben wir stehen. “Hab keine Angst”, sagst du.

Du schiebst das Fahrrad, ich trage unsere Einkaufstüten. Jetzt bist du dran mit reden. Während ich wie ein Wasserfall geredet habe, sind es bei dir eher Wassertröpfchen. Du bist nicht immer so cool, wie du tust. Und du weißt, dass ich es weiß. Unsere Blicke treffen sich, unsere Lippen verziehen sich zu einem verschwörerischen Lächeln. Aus lauter Dankbarkeit gibst du mir einen Kuss, obwohl das sonst nicht so deine Art ist.

Abendbrotzeit, wir kochen zusammen. “Wie ein altes Ehepaar”, sage ich und du lachst schallend. Ich will eine Dose öffnen, schneide mich aber fast daran. “Pass auf!”, rufst du und nimmst meine Hand. So schnell lässt du sie nicht mehr los. Schummriges Licht in der kleinen Küche und ich krieg weiche Knie.

Das Fahrrad ist zuhause geblieben, wir haben die S-Bahn genommen. In der Dunkelheit rennen wir durch die Strassen Berns. Ich rufe laut deinen Namen und du rufst meinen. Irgendwo geht ein Fenster auf. “Schreit irgendwo anders oder ich rufe die Polizei!” Wir lachen. Die Nacht gehört uns.

Deine Lippen sind wie Feuer, du bringst meine zum Brennen. Ich lass dich nie mehr los, nie mehr. Ich will dich für immer festhalten, nie wieder loslassen, du bist mein Ein und Alles, wir sind eins.

Wir liegen nebeneinander. Ich höre deinen Atem. Wir schauen uns an, es ist dunkel. Der perfekte Moment. Wir müssen nichts sagen, ich weiß, was du denkst. Ich will nie mehr weg von hier, nie mehr weg von dir.

Und jetzt bist du einfach weg. Jemand anders macht dir Frühstück, sitzt auf deinem Gepäckträger, läuft mit dir am Fluss entlang und durch die Stadt. Jemand, der dich jetzt küsst, liebt und neben dir liegt. Und das mit uns, das ist einfach vorbei.

"


Ich will das alles zurück, ich will dich zurück. 1:15 am, ljj (via germanlanguagerocks)

(Quelle: allineedistalkingtothemoon, via germanlanguagerocks)

"Jahrelang behandelt wie der letzte Dreck und dann fragen sie noch «warum ist dein Lächeln weg?»"


Summer Cem (via dieyoungworld)
"Und dann gibt es noch das Ende, das man eigentlich von Anfang an kommen sah, und das einen trotzdem kalt erwischt."


Gossip Girl (via unzerreissbar)

(via unzerreissbar)